Am Herzoggraben 24, 85435
+49 (0) 162 7317118
manuel.kurreck@gmx.de

Superfoods – Super oder unnötig?

Superfoods - Super oder unnötig?

Die Superfoods haben in den letzten Jahren die Gesundheitsbranche erobert und immer mehr an Beliebtheit gewonnen. Diese gewissen Lebensmittel haben nämlich den Ruf enorm positive Auswirkungen auf unseren Körper zu nehmen und mehr gesundheitliche Vorteile zu bringen als „gewöhnliche“ Lebensmittel. Was diese Superfoods genau sind, welche Auswirkungen sie auf unseren Körper nehmen können und welche Superfoods ich persönlich euch ans Herz legen würde erfahrt ihr jetzt! 

Was sind Superfoods?

Generell sind Superfoods keine Lebensmittel, die künstlich gezüchtet beziehungsweise hergestellt werden. Sie wachsen in der Natur und sind als vollwertige Nahrung anzusehen. Diese Superfoods sind vor allem so hoch angesehen, da sie ein breites Spektrum an guten Nährstoffen enthalten, oft sogar mehr als herkömmliches Obst oder Gemüse. Allerdings heißt das nicht automatisch, dass die Superfoods auch Bio-Qualität haben. 

Welche Auswirkungen können Superfoods auf unseren Körper nehmen?

Grundsätzlich ist die Intention hinter der Aufnahme der Superfoods in unseren Körper die Leistung zu steigern und unseren Energiehaushalt so positiv wie möglich zu beeinflussen. Durch die ungesunde Lebensweise vieler Menschen, die sich durch Dinge wie zu hohen Zuckerkonsum oder zu viel Fast-Food prägt, entstehen verschiedenste Krankheiten wie Adipositas oder Bluthochdruck. Die Superfoods sollen diese Missstände im Körper verbessern können, was sich auf den Mineralstoff-, Vitamin, Aminosäuren- und Spurenelementengehalt dieser Lebensmittel zurückführen lässt. Aber entspricht das wirklich der Wahrheit? 

Dass die Superfoods sehr viele gute Nährstoffe enthalten stimmt. Superfoods wie Ingwer, Kurkuma, Chia Samen oder Spirulina weisen sehr viele hochwertige Nährstoffe auf und haben nicht umsonst einen guten Ruf. Auch die Einsatzgebiete sind vielfältig: Die Superfoods können Verdauungsfördernd wirken, Herz-Kreislauf-Erkrankungen entgegenwirken und unseren Körper entgiften. Allerdings kommen einige der Superfoods aus anderen Ländern und Kontinenten, die weit entfernt von Deutschland liegen. Oftmals sind diese Lebensmittel mit Pestiziden, Mineralöl oder anderen Schadstoffen belastet. Produkte wie Goji-Beeren oder Kräuter werden auch oft bestrahlt, was natürlich nicht gesund für unseren Körper ist. Und das ist nicht alles – auch die Nachhaltigkeit lässt bei den exotischen Superfoods zu Wünschen übrig. Die Arbeitsbedingungen für die Arbeiter dort sind oftmals sehr schlecht und der Transport bringt wiederum eine hohe Umweltbelastung mit sich. Die gute Nachricht: Wir haben auch sehr viele einheimische Lebensmittel, die als Superfoods gelten und sogar den selben Effekt bringen können. 

Welche Superfoods würde ich euch empfehlen?

Ich weiß, dass Chiasamen einen sehr guten Ruf haben und auch inzwischen sehr beliebt sind bei uns in Deutschland. Allerdings liefern die heimischen Leinsamen ebenfalls super viele Omega-3-Fettsäuren und Ballaststoffe. Gleichzeitig ist die Umweltbelastung wesentlich geringer und sogar der Preis von Leinsamen ist hier deutlich günstiger. Die Aufnahme von Leinsamen wirkt verdauungsfördernd, sättigend und knochenstärkend. Ein weiteres Superfood, dass meiner Meinung nach immer noch unterschätzt wird ist die Brennnessel. Die Brennnessel stärkt nicht nur das Immunsystem, sonder wirkt auch noch entzündungshemmend, hilft bei Darmerkrankungen und sogar auch bei Haarausfall. Das sind aber nur ein paar der Vorteile, die diese Pflanze für uns hat. Anstatt Quinoa würde ich euch eher Hirse ans Herz legen. Es förder die Zellteilungen und Energiegewinnung, hilft positiv bei der Blutbildung und dem Transport von Sauerstoff und ist auch noch leicht verdaulich. Weitere Superfoods, die ihr einfach regional findet sind Blaubeeren, Brokkoli, Löwenzahn, Kürbiskerne, Kirschen oder auch Lupinen. 

Fasten

Ich hoffe ich konnte euch zum Thema Superfoods aufklären und auch davon überzeugen mal eher auf die regionalen Superfoods zurückzugreifen, denn diese sollten keinesfalls unterschätzt werden. Wollt ihr noch mehr zum Thema Ernährung erfahren, dann meldet euch immer gerne bei mir.

Bleibt gesund und bis bald
Euer Manu